Bayern: Tschechisch ist ein Prüfungsfach

Ein historischer Tag für Tschechisch in Bayern

Die ersten bayerischen Realschüler_innen legen heute ihre Tschechischprüfungen ab. Seit diesem Jahr gilt Tschechisch in Bayern als eins der Abschlussfächer an den Realschulen. Die Examen werden nach der 10. Klasse abgelegt und Tschechisch ist dabei mit Musik und Sport die 4. Prüfungskomponente – die Prüflinge wählen zwischen diesen drei Fächern.

We’ll make history – so wa(h)r der Abschlussspruch von Absolvent_innen der Tschechischklasse der Realschule in Waldsassen vor einem Jahr. Die Schüler_innen lernten 6 Jahre lang Tschechisch und können es fließend. Durch diese außergewöhnlichen Sprachkenntnisse merkten sie schon damals, welche Vorteile es für den weiteren schulischen und beruflichen Werdegang bringt. An bayerischen Fachoberschulen ist Tschechisch als zweite Fremdsprache anerkannt und bringt Bonuspunkte bei Vorstellungsgesprächen. Realschüler_innen können an den Fachoberschulen Abitur oder Fachabitur erwerben, was ihnen bundesweit die Türen der Universitäten öffnet.

Mehr zu Tschechisch an bayerischen Schulen im Bayerischen Rundfunk.