8.4.: Podiumsdiskussion „Was ist gute Lehre?“

Am 8.4., 16-18 Uhr, diskutieren Studierende und Dozierende unseres Instituts darüber, WAS GUTE LEHRE IST. Als Input werden die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt, die unter Studierenden zu dem Thema durchegführt wurde. Das Publikum wird ebenfalls die Möglichkeit haben, Fragen an Dozierende ANONYM zu stellen. Kommt vorbei! Es wird spannend! Danach gibt es (hoffentlich) einen gemütlichen Ausklang mit Kaffee und Keksen. PS: An dem Tag ist dies academicus und der erste Tag des Semesters, also müssten alle können:) Weitere Infos:

PL-DE-Übersetzung als Beruf: Gastvortrag & Diskussion

Lisa Palmes – Karl-Dedecius-Preisträgerin für deutsche Übersetzer polnischer Literatur – ist am Mittwoch, den 30. Januar, zu Gast am Institut für Slawistik. Was: Treffen mit einer Absolventin unseres Instituts und einer exzellenten Übersetzerin polnischer Literatur, die eine ganze Reihe preisgekrönter polnischer Schriftsteller wie Joanna Bator, Filip Springer, Wojciech Jagielski für den deutschen Leser entdeckt und übersetzt hat. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wann: 30.01.2019 12:15 – 13:45 Wo: Dorotheenstr. 24 (Seminargebäude), Raum 1.604 Rückfragen: Dr. Hanna Burkhardt (030)2093-5194

PL weiter im Trend

In Brandenburg ist neben Sorbisch und Russisch auch Polnisch ein reguläres Schulfach. Im Jahr 2018 verzeichnete die Landesregierung 2700 Schüler*innen, die den Polnisch-Unterricht besuchen. 2013 waren es noch rund 1700 Kinder und Jugendliche. Für den Unterricht sind im gesamten Bundesland 33 Lehr*innen zuständig, mindestens 14 von ihnen sind in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Rein rechnerisch gibt es in Brandenburg pro Lehrkraft für Polnisch über 80 Schüler*innen. Der Bedarf an entsprechenden Fachleuten wächst konstant. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gewinnt die Sprache mehr an Popularität. Dort lernen mehr als 1500 Kinder Polnisch. Auch wenn es noch kein reguläres Schulfach ist, ist die positive Tendenz klar erkennbar. Das Projekt der Greifswalder Slawistik „Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – der Schlüssel für die Kommunikation in der Euroregion Pomerania“ wird noch bis Juni 2020 gefördert und soll dann für weitere zwei Jahre verlängert werden. Möchtest auch DU Polnisch studieren? DU hast die Wahl: Bachelor oder Master an der Humboldt-Universität zu Berlin. ____________________________________________ Mehr zu Polnisch in Brandenburg in der Lausitzer Rundschau und auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg. Mehr zu Polnisch in Mecklenburg-Vorpommern in der Ostsee Zeitung.

Post-Doc-Stelle mit DE, ENG & CZ/PL/SK/HUN

Die Tschechische Akademie der Wissenschaften sucht zum 1.7.18 eine*n Post-Doc für eine Stelle mit historischer Ausrichtung (jedoch nicht zwingend für Historiker*innen) und dem Schwerpunkt auf den 1930-er – 1940-er Jahren. Sprachliche Voraussetzungen: DE, ENG & CZ oder PL oder SK oder HUN. Bewerbungen können bis zum 16.3.18 eingereicht werden. Mehr Information finden Sie hier: MUA-AVCR_post-doc-2018_CS.

HU-Nachrichten berichten über Projekt zu tschechischen Handschriften

In der Januar 2018-Ausgabe porträtieren die HU-Nachrichten unser von der Volkswagenstiftung gefördertes Forschungsprojekt „Tracing patterns of contact and change“. Experten des Fraunhofer IPK Berlin und des Fachgebiets Westslawische Sprachen der HU arbeiten dabei  zusammen an der digitalen Erschließung  tschechischer Handschriften des 18. Jahrhunderts aus dem Archiv der Böhmischen Brüdergemeine Berlin-Neukölln. In „digitaler Detektivarbeit“ sollen Spuren von Sprachkontakt und -wandel aufgedeckt und digitale Werkzeuge zur Analyse komplexer, historischer Handschriften weiterentwickelt werden. Hier geht es zum Artikel.

Promotionsstelle in russischer Sprachwissenschaft in Graz

Das Institut für Slawistik der Karl-Franzens-Universität Graz sucht eine/n Universitätsassistent/in ohne Doktorat (40 Stunden/Woche; befristet auf 4 Jahre; zu besetzen ab sofort). Verfassen einer Dissertation im Bereich russische Sprachwissenschaft Selbstständige Forschungstätigkeit  Selbstständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen  Mitwirkung bei Forschungsprojekten und Konferenzteilnahmen  Übernahme administrativer Aufgaben  Sehr guter Abschluss eines sprachwissenschaftlichen Master-/oder Diplomstudiums im Bereich der Slawistik Sehr gute aktive Sprachkenntnisse des Russischen und Kenntnisse einer weiteren slawischen Sprache, vorzugsweise einer weiteren südslawischen Sprache Gute Kenntnisse auf dem Gebiet der russischen Sprachwissenschaft Sehr gute Deutschkenntnisse  Interessen an Fragen der formalen und/oder experimentellen Forschung des Russischen Kompetenzen in EDV  Auslandserfahrung  Teamfähigkeit  Infos: http://jobs.uni-graz.at/en/MB/6/99/3853 

Positions for Students at ZAS Semantics/Pragmatics

The Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft is looking to hire three student research assistants in the semantics/pragmatics research group.  These positions are for 41 hours/month under the provision of the negotiated contract for student employees in Berlin. The employment contracts are initially for six month and can start November 15th 2017 or in early 2018, and can be extended as long as student status obtains. We aim to create good opportunities for students thinking about a research career in linguistics.   All positions require at least working knowledge of English, reliability, and an interest in linguistic research.  For more information see:http://www.leibniz-zas.de/fileadmin/material/jobs/Hiwi_SemPrag_101017.pdf

Aleksej Tikhonov Erstplatzierter beim DoktorandInnentag

Beim DoktorandInnentag der Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät am 6.10.2017 wurde unser Mitarbeiter Aleksej Tikhonov für sein Dissertationsvorhaben mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Wir gratulieren! Aleksej ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Czexil: Philologische vs. digitale Methoden zur Analyse von Handschriften tschechischer Migranten im Berlin des 18.Jh“ (Volkswagen-Stiftung / Kooperation mit Fraunhofer IPK, Berlin). Er beschäftigt sich anhand der historischen tschechischen Handschriften im Archiv der Herrnhuter Brüdergemeine Neukölln mit Phänomenen des tschechisch-deutschen Sprachkontaktes sowie mit sprachlichen Merkmalen, die die Identifikation von Autoren der Handschriften erlauben. 

Ausschreibung beim Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch

Das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem sucht wieder neue Mitglieder für das Juniorteam. Nach einer Wochenendschulung kann man als externe Kraft Tandem bei Infotagen, Messen und Seminaren unterstützen und dabei Kontakte im deutsch-tschechischen Bereich ausbauen. Zu Beginn der Schulung sollte man noch mindestens ein Jahr in Deutschland leben. Die nächste Schulung findet vom 24. bis 26. November in Bayreuth statt: http://www.tandem-org.de/aktuelles/termine/ausserschulischer-austausch/juniorteam-schulung-2017.html  Zur Anmeldung einfach dem Link folgen und das dort vorliegende Anmeldeformular ausfüllen und bis zum 06. November 2017 per Mail, Post oder Fax schicken an: Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Maximilianstraße 7 D-93047 Regensburg tandem@tandem-org.de Fax: +49 941 585 57-22